Museum Retz

Willkommen auf der Seite des Museums Retz im Bürgerspital!

Das Museum Retz im historischen Bürgerspital ist der zentrale Ausstellungsort der städtischen Sammlungen. Die Bestände umfassen die kulturhistorische Sammlung (Stadtgeschichte, Heimatkunde), die archäologische Sammlung, die erdgeschichtliche Sammlung und die Südmährische Galerie.

Die Sammlungsobjekte (mit Ausnahme der Südmährischen Galerie) sind Eigentum der Stadtgemeinde Retz. Das Museum wird seit der Renovierung des Bürgerspitals und der Neugestaltung der Dauerausstellung 2004 durch den damals neu gegründeten Museum Retz - Förderverein betreut.

 

Programm 2019

Hier können Sie das aktuelle Frühjahrsprogramm downloaden.

Begleitprogramm zur Sonderausstellung "Umbrüche 1918/19 in der Region um Retz"

 

Aktuelles

Samstag, 18. und Sonntag, 19. Mai 2019, 13–17 Uhr

MUSEUMSFRÜHLING NIEDERÖSTERREICH

Im Rahmen des Forschungsprojektes „MuseumsMenschen“ der Donau-Universität Krems und des Museumsmanagement Niederösterreich wurde im Museum Retz ein frühneuzeitlicher Holzschnitt neu bewertet, der die „Königin Europa“ darstellt. Im Rahmen des Museumsfrühlings 2019 wird die „Königin Europa“ erstmals dem Publikum präsentiert. Die wissenschaftliche Bearbeiterin, Mag. Dr. Celine Wawruschka (DUK), erläutert jeweils um 15:00 Uhr Entstehungsgeschichte und Hintergrund dieser Darstellung. Während beider Tage wird durchgehend ein Kurzfilm von Thomas Draschan über die „Königin Europa“ zu sehen sein.

 

Freitag, 24. Mai 2019, 19 Uhr

ERÖFFNUNG DER SONDERAUSSTELLUNG
„UMBRÜCHE 1918/19 | IN DER REGION UM RETZ“

Einladung zur Ausstellungseröffnung

Begleitprogramm zur Ausstellung

Der Zerfall der Monarchie und die Bildung neuer Staaten 1918/19 hatte ganz direkte Auswirkungen auf die (neuen) Grenzgebiete. Wie sich diese Umbruchsphase 1918 bis 1920 konkret abspielte und was die Grenze für das Alltagsleben der Bevölkerung bedeutete, zeigt die Sonderausstellung anhand der Region von Retz und Znaim (Znojmo). An diesem Abend führt die Historikerin und Kuratorin Dr. Julia Köstenberger in das Thema ein und gibt Einblicke in die Ausstellung.

 

Blog: "Die Königin Europa in Retz"

Die "royale Retzerin" wird auch in einem Blogbeitrag von Dr. Celine Wawruschka besprochen.
Den Link dazu finden Sie hier (Kramurium: "Die Königin Europa in Retz")

 

"Königin Europa": älteste Darstellung des Kontinents in Form einer Königin im Museum Retz entdeckt

Während die Europäische Union aktuell großen Belastungen ausgesetzt ist, wurde vor kurzem im Museum Retz ein Fund von europäischer Bedeutung gemacht. Im Zuge der Forschungsarbeiten im Rahmen des vom Land Niederösterreich geförderten FTI-Projekts „MuseumsMenschen“ bewertete die Archäologin und Kulturwissenschaftlerin Mag. Dr. Celine Wawruschka (Donau-Universität Krems) einen frühneuzeitlichen Holzschnitt neu. Das Ergebnis von Wawruschkas Analyse: Es handelt sich um die älteste bekannte Darstellung des europäischen Kontinents in Form einer Königin, angefertigt von dem Tiroler Humanisten Johannes Putsch (1516–1542).

Der Fund wurde am 28. März 2019 erstmals im Museum Retz präsentiert, mit dabei waren der Präsident des NÖ Landtages Karl Wilfing in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner; BR Eduard Köck in Vertretung von Bundeskanzler Sebastian Kurz; Hatto Käfer als Vertreter der EU Kommission; Vertreter europäischer Botschaften sowie Schriftsteller Robert Menasse.

Die Königin Europa wird im Museum Retz vom 18. Mai bis zum 26. Oktober 2019 ausgestellt.

Für weitere Fotos von der Präsentation hier klicken!

Hier können Sie die gesamte Pressemitteilung downloaden.